· 

Caddy Optimierung - Gustav bekommt mehr Stauraum!

Seit Anfang des Jahres sind wir mit unserem Caddy unterwegs. Das Reisen und die Mikroabenteuer die wir mit Gustav erleben haben uns richtig süchtig gemacht. Es ist so wunderbar spontan entscheiden zu können wo es hingeht, wann man aufsteht oder wo man kocht. Eine Sache beschäftigt uns aber schon länger.

 

Wie kommen wir möglichst gut an unsere Sachen unter der Biberbox ran, wenn das Wetter mal schlecht ist und das Bett aufgebaut bleibt?

 

Logo, man kann die aufklappbare Liegefläche der Biberbox etwas hochheben und darunter an die Sachen vorarbeiten, so richtig komfortabel ist das aber nicht. Schon gar nicht, wenn es in diesem Moment dann stark regnet. Eine Lösung muss also her und wir haben uns folgendes überlegt:

 

Die Biberbox muss auf einer Unterlage aufliegen. Üblicherweise liegt die Konstruktion auf unseren Sitzen oder auf Kisten aus dem Baumarkt auf. Diese Lösung ist ok, entspricht aber noch nicht so recht unserem Verständnis von Praktikabilität und Ästhetik. Warum hier nicht eine schöne Konstruktion aus Holz, ggf. sogar mit Schubladen in der Optik passend zur Biberbox?

 

Folgende Anforderungen stellen wir an die Kisten:

  • Material aus geöltem Naturholz
  • Eine kleine Kiste dort wo der Einzelsitz ist
  • Eine große Kiste dort wo der Doppelsitz ist
  • Schubladen mit Schwerlastauszügen
  • Verschluss entweder per Magnet oder Einrastfunktion der Auszüge

Wie erfolgt die Befestigung?

  • Möglichkeit 1: Befestigung auf einer Bodenplatte
  • Möglichkeit 2: Befestigung direkt an der Karosserie mittels Bodenanker der Sitze

Wie wir genau die Befestigung vornehmen wird sich im Umbauprozess noch zeigen, wichtig ist dass alles schön fest ist, denn sonst kommt uns die Kiste beim Öffnen der Auszüge entgegen.

Die vorhandenen Bodenanker der Sitze sollen als Befestigungspunkte genutzt werden
Die vorhandenen Bodenanker der Sitze sollen als Befestigungspunkte genutzt werden

Thema Bodenplatte:

Die Idee eine Bodenplatte einzubauen fanden wir gar nicht so schlecht. Es gibt Bodenplatten die fertig geschnitten und gefräst geliefert werden und entsprechende Aussparungen für die Sitzbefestigungen haben. Somit ist der Caddy nach wie vor als Kombi oder Camper nutzbar. Im Internet sind wir fündig geworden und haben eine maßgefertigte Bodenplatte bestellt. Diese Platten werden befestigt indem die Zurrösen am Boden ausgeschraubt werden, Bodenplatte rein und Ösen wieder einsetzen. Somit ist die Platte stabil mit der Karosserie verbunden und die Biberbox kann wieder reingestellt werden. Vorteile einer Bodenplatte ist auch die deutlich vereinfachte Möglichkeit der Reinigung des Fahrzeuginnenraums, denn in den Autoteppichen bleibt bekanntlich gerne der Schmutz richtig schön drin haften.

 

Leider hat uns die Firma in der nähe von Hamburg trotz detaillierter Bestellung inkl. Foto unseres Minicampers die falsche Platte geliefert, nämlich die für den Caddy Maxi. Nach einem Telefonat war ausgemacht, dass die falsche Platte wieder abgeholt wird und die passende geliefert wird.

 

Das hat die Firma aber nicht hinbekommen und wir erhielten eine Gutschrift. Sehr bemüht war der Inhaber nicht, dem Handwerk geht es aktuell gut und die Auftragsbücher sind voll. Sehr ätzend, da wir insgesamt 14 Tage Zeit verloren haben und uns die Zeit für den Umbau aufgrund des geplanten Trips zwischen den Fingern zerrinnt.... Wer wissen möchte welche Firma das war, schreibt uns einfach an. Es genügt ja, wenn wir diese negative Erfahrung alleine machen....

 

Alternative Befestigungsmöglichkeit:

Alternativ zur Bodenplatte - die ja auch nicht gerade günstig ist - dachten wir uns, wir schrauben einfach die Sitzschienen raus und nutzen die vorhandenen Befestigungen in der Karosserie. So werden wir es jetzt auch machen und die Kisten - die bald eingebaut werden - direkt mit der Karosserie verschrauben. Dabei soll die kleine Kiste immer im Auto bleiben und die große dann eingebaut werden, wenn wir längere Reisen unternehmen.

Vlog zum Umbau Teil I

Link zum Umbauvideo Teil I auf YouTube
Link zum Umbauvideo Teil I auf YouTube

Update 14. August

Mit Unterstützung von Felix  (Siehe Instagram "Henry Lebt") haben wir am 10. August 2019 dann endlich unsere Maßangefertigten Boxen für den Caddy verbaut. Die Herausforderung ist, die Löcher für die Verankerung in der Karosserie korrekt zu messen und genau die Punkte zu treffen, damit nachher alles richtig fest sitzt. Im Teil II unseres Videos könnt Ihr verfolgen, wie wir die Kisten eingebaut haben. Sicherlich wollen einige von euch auch wissen, wie wir die Kisten gefertigt haben... Ehrlich gesagt, haben wir uns die Stauboxen von einem Schreiner anfertigen lassen. Der Preis für eine solche Maßanfertigung hängt von sehr vielen Details ab. Welches Holz, welche Stärke, Schwerlastauszüge oder nicht, Arbeitsstunden usw. Daher ist es sinnvoll sich für sein eigenes Projekt im Falle einer Beauftragung einer Schreinerei selbst ein Angebot einzuholen.

 

Leider verfüge ich nicht über das Werkzeug und die Möglichkeiten derartige Boxen selbst herzustellen. Ohne die Schwerlastauszüge hätte ich es mir evtl. mithilfe von Freunden zugetraut. Aber hier muss wirklich alles 100% passen, sonst klemmt irgendwas oder die Schubladen schließen nicht richtig...

 

In Leipzig sind wir bei Arne von der "freien Holzwerkstatt" auf einen Schreiner gestoßen, der uns sofort sympathisch war und noch viel wichtiger, er hatte richtig Bock auf das Projekt! Spürbar liebt Arne die Arbeit mit Holz und hat uns bei der Konzeption tatkräftig unterstützt. Die Tischfunktion war im Übrigen auch Arnes Idee. Wir machen hier gerne etwas unbezahlte Werbung für Arne und er steht auch für eure Anfragen gerne bereit. Wenn Ihr Kontakt aufnehmt oder dort anruft, nennt gerne mal das Stichwort Travelcaddy :-) 

 

Anbei ein kleiner Einblick:

Jetzt können wir das Bett auch mal aufgebaut lassen und kommen von beiden Seiten an die Fächer
Jetzt können wir das Bett auch mal aufgebaut lassen und kommen von beiden Seiten an die Fächer

Vlog zum Umbau Teil II

Link zum Umbauvideo Teil II auf YouTube
Link zum Umbauvideo Teil II auf YouTube

Das praktische an unserer Lösung:

  • Beide Boxen können jederzeit wieder demontiert werden
  • Die kleine Box kann im Auto verbleiben und die doppelte Rücksitzbank wieder eingebaut werden. Dasselbe ist natürlich auch umgedreht möglich
  • Das Bett bleibt bei schlechtem Wetter einfach aufgebaut
  • Mit etwas handwerklichem Geschick, auch selbst zu bauen möglich
  • Jede Box kann als Stauraum aber auch als Tisch oder Ablage genutzt werden

Wir werden alles ausgiebig testen und wieder berichten.

 

Viele Grüße Juri & Uli

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Felix & Roxy (Donnerstag, 15 August 2019 19:45)

    Halli Hallo,

    sehr schöne Idee, super Einbau und tolle Qualität.
    Habt ihr echt gut hinbekommen. Jetzt wo Ihr mehr Stauraum und eine weitere Arbeitsfläche habt, könnt ihr noch mehr Rezepte bereitstellen :)
    Wir freuen uns schon auf das Video !!!

    Grüßchen, Felix und Roxy

  • #2

    Rolf (Sonntag, 03 November 2019 16:31)

    Hallo Ih 2,
    könnt Ihr mal die Maße von den Boxen einstelen ?
    Danke...

  • #3

    Juri (Montag, 04 November 2019 17:11)

    Hi Rolf,

    die Maße lauten wie folgt:

    Große Kiste: 800 x 500 x 320 mm
    Kleine Kiste: 500 x 500 x 320 mm

    Viele Grüße

    Juri

  • #4

    Rolf (Montag, 04 November 2019 22:14)

    Hallo Juristen,
    Danke. Wir haben auch einen Caddy gekauft und möchten den nun zum Camper umbauen.
    Gruss Rolf

  • #5

    Rolf (Donnerstag, 28 November 2019 10:46)

    Hallo Juri,

    kannst Du mir sagen wo Du den Heckklappenaussteller gekauft hast ?
    Hast Du einen Link dazu ?
    Danke,.
    Gruß
    Rolf

  • #6

    Juri (Donnerstag, 28 November 2019 12:57)

    Hallo Rolf,

    schau mal auf unsere Produktliste, da steht er mit drauf. Letzte Zeile;

    https://www.travelcaddy.de/produktliste/

    VG Juri