Gustav unser Minicamper

Seit Anfang des Jahres 2019 sind wir mit unserem Caddy unterwegs. Das Reisen und die Mikroabenteuer die wir mit Gustav erleben haben uns richtig süchtig gemacht. Es ist so wunderbar spontan entscheiden zu können wo es hingeht, wann man aufsteht oder wo man kocht.

 

Alltagsauto & Minicamper? Geht das?

Ja! Gustav dient uns nicht nur als unser Reisemobil, sondern ist auch unser Alltagsauto. Aus diesem Grund sind unsere Camping Umbauten Modular und flexibel gestaltet. Nichts (außer die Standheizung) ist fest verbaut. Alles lässt sich schnell entfernen, sodass wir den Caddy auch als echten Lastesel oder eben zum Transport der Family etc. nutzen können.

 

Worauf schlafen wir?

Gustav ist mit einer Biberbox ausgestattet, die wir mittlerweile ausgiebig getestet haben. Das wird auf unbestimmte Zeit auch so bleiben, da wir mit dieser Lösung ziemlich zufrieden sind. Wenn wir auf einen Kurztrip gehen, bleibt meist die 2/3 Sitzbank drin. Im Alltag hat es sich etabliert, dass wir die 1/3 Sitzbank im Keller lassen und an dieser Stelle die kleine Holzkiste bleibt.

Biberbox erweiterung

Wie kommen wir möglichst gut an unsere Sachen unter der Biberbox ran, wenn das Wetter mal schlecht ist und das Bett aufgebaut bleibt?

 

Logo, man kann die aufklappbare Liegefläche der Biberbox etwas hochheben und darunter an die Sachen vorarbeiten, so richtig komfortabel ist das aber nicht. Schon gar nicht, wenn es in diesem Moment dann stark regnet. Eine Lösung muss also her und wir haben uns folgendes überlegt:

 

Die Biberbox muss auf einer Unterlage aufliegen. Üblicherweise liegt die Konstruktion auf unseren Sitzen oder auf Kisten aus dem Baumarkt auf. Diese Lösung ist ok, entspricht aber noch nicht so recht unserem Verständnis von Praktikabilität und Ästhetik. Warum hier nicht eine schöne Konstruktion aus Holz, ggf. sogar mit Schubladen in der Optik passend zur Biberbox?

 

Folgende Anforderungen stellen wir an die Kisten:

  • Material aus geöltem Naturholz
  • Eine kleine Kiste dort wo der Einzelsitz ist
  • Eine große Kiste dort wo der Doppelsitz ist
  • Schubladen mit Schwerlastauszügen
  • Verschluss entweder per Magnet oder Einrastfunktion der Auszüge

Wie erfolgt die Befestigung?

 

Die Befestigung erfolgt direkt an der Karosserie. Sind die Sitze ausgebaut, können die bereits vorhandenen Gewinde in der Karosserie genutzt werden. Wie wir genau die Befestigung vornehmen zeigen wir im Video des Umbaus Teil II.

Mit Unterstützung von Felix  (Siehe Instagram "Henry Lebt") haben wir am 10. August 2019 dann endlich unsere Maßangefertigten Boxen für den Caddy verbaut. Die Herausforderung ist, die Löcher für die Verankerung in der Karosserie korrekt zu messen und genau die Punkte zu treffen, damit nachher alles richtig fest sitzt. Im Teil II unseres Videos könnt Ihr verfolgen, wie wir die Kisten eingebaut haben. Sicherlich wollen einige von euch auch wissen, wie wir die Kisten gefertigt haben... Ehrlich gesagt, haben wir uns die Stauboxen von einem Schreiner anfertigen lassen. Der Preis für eine solche Maßanfertigung hängt von sehr vielen Details ab. Welches Holz, welche Stärke, Schwerlastauszüge oder nicht, Arbeitsstunden usw. Daher ist es sinnvoll sich für sein eigenes Projekt im Falle einer Beauftragung einer Schreinerei selbst ein Angebot einzuholen.

 

Leider verfüge ich nicht über das Werkzeug und die Möglichkeiten derartige Boxen selbst herzustellen. Ohne die Schwerlastauszüge hätte ich es mir evtl. mithilfe von Freunden zugetraut. Aber hier muss wirklich alles 100% passen, sonst klemmt irgendwas oder die Schubladen schließen nicht richtig...

 

In Leipzig sind wir bei Arne von der "freien Holzwerkstatt" auf einen Schreiner gestoßen, der uns sofort sympathisch war und noch viel wichtiger, er hatte richtig Bock auf das Projekt! Spürbar liebt Arne die Arbeit mit Holz und hat uns bei der Konzeption tatkräftig unterstützt. Die Tischfunktion war im Übrigen auch Arnes Idee. Wir machen hier gerne etwas unbezahlte Werbung für Arne und er steht auch für eure Anfragen gerne bereit. Wenn Ihr Kontakt aufnehmt oder dort anruft, nennt gerne mal das Stichwort Travelcaddy :-) 

Link zum Umbauvideo Teil II auf YouTube
Link zum Umbauvideo Teil II auf YouTube

Das praktische an unserer Lösung:

  • Beide Boxen können jederzeit wieder demontiert werden
  • Die kleine Box kann im Auto verbleiben und die doppelte Rücksitzbank wieder eingebaut werden. Dasselbe ist natürlich auch umgedreht möglich
  • Das Bett bleibt bei schlechtem Wetter einfach aufgebaut
  • Mit etwas handwerklichem Geschick, auch selbst zu bauen möglich
  • Jede Box kann als Stauraum aber auch als Tisch oder Ablage genutzt werden 
Massive Verbesserung im Caddy durch Stauboxen mit Schubladen
Massive Verbesserung im Caddy durch Stauboxen mit Schubladen

Verdunklung im Camper?

Über unseren Köpfen in dem Handwerker Staufach sind unsere Thermomatten von Project Camper. Die sind echt Klasse! Hier mache ich gerne etwas Werbung. Bei unserer ersten Bestellung haben wir Restposten bestellt und dadurch genommen was da war. Durch diese Flexibilität haben wir 30% Rabatt bekommen.  Mittlerweile ist unser ganzer Caddy mit schwarzen Thermomatten bestückt. Wir haben uns für ein Set komplett in Schwarz entschieden, denn diese Matten fallen in der Dämmerung nicht auf. Bei der zweiten Bestellung war das Project Camper Team so freundlich uns ist uns preislich noch einmal entgegen gekommen. Wir können die Produkte sehr empfehlen!

Video - Verdunklung & Beleuchtung

Strom im Camper unterwegs?

Wir sind recht genügsam was das Thema Strom angeht. Wir benötigen nur Ladestrom für die Handys, die Kühlbox und ab und an die Standheizung. Im Sommer eher die Lüftungsfunktion der Standheizung, aber die verbraucht sehr wenig Strom. Meistens machen wir es so: Geladenes Akkupack wird mitgenommen. Kühlbox hängt am 12V Stecker des Caddy was ca. 3 Tage am Stück kein Problem darstellt. Wenn wir auf einen Stellplatz mit Strom kommen wie z.B. Campingplatz, beim Bauern o.ä. laden wir alles nach. Für das Laptop, die Kamera o.ä. haben wir einen kleinen 100W Inverter, der sich ebenfalls über den 12V Anschluss betreiben lässt.

 

Wie nutzen wir Landstrom im Caddy?

Das ist simpel. Wir haben immer ein 15m Stromkabel und einen CEE Adapter an Bord. Auf dem Camping.- oder Stellplatz oder beim Bauern z.B. über Landvergnügen lege ich das Kabel zur Heckklappe rein. Wir haben ein Distanzhalter, damit wir nachts auch besser belüftet sind. Im Auto haben wir einen simplen Mehrfachstecker. Hier kommt dann die Kühlbox, die Handys und Fotoladegeräte etc. rein. Kein Stress :-)

Last but not least. Die Toilette

Haben wir nicht an Bord. Für den Notfall haben wir einen Toiletteneimer mit dem dann in die Natur gegangen wird. Hier ist eine Tüte drin, in der Tüte ist etwas Holzstreu oder was eben gerade da ist. Klar geht das auch einfach nur mit einem Klappspaten, der Eimer hat aber etwas Komfort, da man nicht so stark in die Hocke gehen muss und stabil sitzt. (Ich bin auch keine 18 mehr). Tatsächlich haben wir den Eimer noch nicht eingeweiht. Es gab immer eine andere Möglichkeit wie Raststätte, Toilette beim Stellplatz oder Bauern usw. Wenn Ihr in die Natur geht, nehmt aber bitte euren Müll mit und vergrabt das Geschäft inkl. Toilettenpapier ordentlich. 

Habt Ihr Fragen oder Anregungen? Schreibt uns gerne!

zur Roomtour von Gustav