· 

Die Biberbox

Für uns die perfekte Entscheidung. Die Biberbox von Patrick Langer aus Markleeberg
Für uns die perfekte Entscheidung. Die Biberbox von Patrick Langer aus Markleeberg

Im Herbst 2018 entstand bei uns die Idee einen Minicamper anzuschaffen bzw. ein Fahrzeug anzuschaffen, welches auch als Minicamper genutzt werden kann. Auf der Suche nach geeigneten Möglichkeiten unseren Minicamper perspektivisch mit einer Schlafmöglichkeit auszustatten, haben wir sehr viel Zeit in eine gründliche Vorrecherche investiert.

 

Zunächst galt es die Frage zu klären, welche Kriterien sollte unser Fahrzeug erfüllen?

  • Wir wollten ein Fahrzeug, welches auch als Alltagsauto einsetzbar ist
  • Die Anschaffung eines zweit Fahrzeuges oder Busses wurde aus ökologischen und finanziellen Mitteln schnell abgewählt, auch haben wir in der Stadt ein dezentes Parkplatzproblem
  • Das Fahrzeug sollte bequem Schlafplätze für 2 Personen bieten
  • Kochen draußen, schlafen drinnen, perspektivisch eine Standheizung

Nach einigen Wochen und Monaten entschieden wir uns schließlich für einen VW Caddy. Jetzt benötigten wir noch eine passende Schlaffunktion. Doch wo fängt man jetzt an? Der Camping und Outdoormarkt ist riesig und gefühlt gibt es für jede noch so kleine Nische genau das passende Produkt. Das muss aber erstmal gefunden werden!

 

Welche Kriterien sollte unsere Schlafmöglichkeit im Minicamper erfüllen?

  • Möglichst flexibel und nicht fest im Auto verbaut
  • Der Aufwand der Transformation von Alltags PKW hin zum Minicamper sollte möglichst gering gehalten werden und von einer einzelnen Person erfolgen können
  • Fertigung des Zubehörs möglichst regional, keine Ware aus Fernost, gute Qualität

Ergebnisse unserer Recherche:

Recht schnell stößt man im Internet auf das Angebot der Ququq-Box. Diese flexible Lösung ist von der Idee und Umsetzung hervorragend gelöst. Das Material ist robust, der optische Eindruck lässt massive und langlebige Materialien vermuten. Der Preis mit über 2.000,00 € ist Geschmackssache. Was uns an dieser Lösung nicht gefällt ist, dass die Box gute 60 Kg wiegt und wenn sie z.B. im Winter nicht im Auto eingesetzt ist, doch viel Stauraum im Keller o.ä. beansprucht. Das Ein.- und Ausladen der Box benötigt 2 Personen und entspricht damit nicht unseren Kriterien. Anhand der Ququq Box haben sich dann noch andere Hersteller orientiert, die zum Teil sehr ähnliche Boxen fertigen. Im Übrigen gibt es einen hervorragenden Vergleich aller möglichen Einbausets unter www.vanarang.de . Ein großes Lob an die Autoren Cathi und Flo. Uns haben die Übersichten und Kommentare von euch sehr bei der Entscheidungsfindung geholfen.

Über die Seite von Cathi und Flo, YouTube und einen Fernsehspot des MDR sind wir dann auf die Biberbox gestoßen. Beim Blick auf das Impresssum der Biberbox viel uns auf, dass der Erfinder Patrick Langer in Markleeberg ansässig ist. Markleeberg grenzt direkt an den Süden Leipzigs und liegt somit direkt vor unserer Haustüre. Großartig! So nahmen wir Kontakt zu Patrick auf und konnten die Box vor Ort testen, einmal auf und wieder zusammenbauen und das Ganze mit unserem eigenen Caddy in Ruhe ausprobieren. Das coole daran, Patrick Langer achtet bei der Materialkette darauf, dass alles, wirklich alles inkl. der Verpackung aus der Region um Sachsen stammt. Das Holz, die Tasche, der Karton, die Gurte zum Einhängen und der Schreiner, der die Boxen fertigt, sind allesamt aus der Region. Unser im Zubehör gekaufter Wasserkanister, der sich perfekt in das rechte Fach der Biberbox einfügt, kommt auch aus Sachsen. Ebenfalls ein Tipp von Patrick :-)

Unser Gustav ist immer startklar und das wichtigste ist immer dabei
Unser Gustav ist immer startklar und das wichtigste ist immer dabei

 

Aufbau der Schlaffläche

Unsere Biberbox ist immer im Auto dabei. Oben auf dem Bild seht ihr, dass wir auch immer eine Grundausstattung im Auto mit haben. Somit können wir recht schnell und spontan starten ohne Gustav erst stundenlang zu beladen. Sitze umklappen oder auf längeren Touren Boxen aus dem Baumarkt drunter stellen, Liegefläche ausklappen, Kopfteile mit Gurten in die Gurtlaschen, Matratze drauf, fertig. Damit die Boxen nicht verrutschen, haben wir darunter Anti-Rutsch-Matten gelegt. Wenn die Abläufe stimmen, brauchen wir für den Aufbau ca. 3 min. Damit es etwas schneller geht, sind unsere Spanngurte die das Kopfteil stützen tatsächlich immer schon vorbereitet eingehängt (siehe letztes Foto unten)

Die Couchfunktion ist Klasse und das Naturholz gefällt uns sehr gut!
Die Couchfunktion ist Klasse und das Naturholz gefällt uns sehr gut!
Die Matratze ist nicht im Lieferumfang dabei. So kann jeder selbst entscheiden, welche er mag
Die Matratze ist nicht im Lieferumfang dabei. So kann jeder selbst entscheiden, welche er mag

Bisherige Erfahrungen:

 

Uli und ich wiegen zusammen sicher ca. 160 Kg. Die Auflage der Biberbox ist stabil, die Matratze mit ca. 9 cm dicker Polsterung ist bequem (Nicht im Lieferumfang enthalten). Nichts knarzt, quietscht oder klappert. Uns hält die Box super aus! Bisher haben wir in Summe sicher 3 Wochen auf der Box geschlafen und sind nach wie vor absolut zufrieden! 

 

Vorteile der Biberbox: 

  • Die Biberbox ist ein modulares System, welches ohne Werkzeug einfach nur zusammengesteckt wird, ähnlich wie ein 3D-Puzzle. Die eingesetzten Materialien sind von hoher Qualität, nirgends bleibt man hängen, alles ist ordentlich verarbeitet und schön stabil. Ist die Biberbox nicht im Auto, nimmt sie ungefähr so viel Platz weg, wie ein zusammengefalteter Tapeziertisch. Das macht das Lagern simpel auch in kleinen Wohnungen
  • Mit ihrem Gewicht von ca. 40 Kg kann man sie gerade noch so alleine in der beigelegten Tasche transportieren und alleine Ein.- und Ausbauen. Die Biberbox passt exakt in den Kofferraum unseres Caddy und rutscht nicht hin und her. In der Biberbox sind mehrere clevere Staufächer integriert, sogar ein Auszug für den Campingkocher ist vorhanden. Einige Fächer lassen sich sowohl von vorne als auch von hinten öffnen und erreichen, das ist sehr praktisch
  • Mit einem Preis von ca. 850,00 € ist die Biberbox im Marktvergleich Preissieger! Günstiger ist nur noch selbst bauen...und das ist nicht so meine Stärke.

Nachteile der Biberbox:

  • Wenn man es als Nachteil sieht, benötigt die Biberbox immer eine Auflagefläche wie die Rücksitze oder eben entsprechende Boxen
  • Die niedrige Bauart -die zugleich viel Kopffreiheit zulässt- ermöglicht es nicht,  eine Kühlbox in der Box unterzubringen. Ist die Liegefläche ausgeklappt, sollte vorher überlegt werden, was man ggf. aus den Staufächern unter der Box für die Nacht oder den nächsten Morgen benötigt. Das ist bei den anderen Boxen aber genauso und daher im Vergleich kein echter Nachteil.
Die Grundausstattung ist immer dabei. Die Gurte für das Kopfteil lassen wir immer eingehängt.
Die Grundausstattung ist immer dabei. Die Gurte für das Kopfteil lassen wir immer eingehängt.

Fazit:

 

Wer nicht selbst bauen möchte oder kann und eine sehr gute, mobile Lösung für den Minicamper sucht, ist mit der Biberbox hervorragend beraten! Das Preis.- Leistungsverhältnis, die Achtsamkeit bei der Materialauswahl und die Auswahl regionaler Materialien sowie Zulieferer sind absolut zeitgemäß und ökologisch sinnvoll. 

 

Hinweis:

Wir hatten die Box bei Patrick schon gekauft, bevor überhaupt die Idee für diesen Blog geboren war. Folglich haben wir die Box ganz regulär bezahlt und sind von dem Produkt so überzeugt, dass wir es bedenkenlos empfehlen können. 

 

Nachtrag Juli 2019:

Seit dem 19.07.2019 sind wir offizieller Vertriebspartner der Biberbox. Ihr könnt euch mit allen Fragen und Anregungen an uns wenden, außerdem sind wir auf der Suche nach Kooperationspartnern für Showrooms. Schaut dazu mal in den entsprechenden Post, den wir hier verlinkt haben.

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Martin (Samstag, 25 Mai 2019 18:20)

    Hallo Uli und Juri,

    super Kaufberatung und klare Empfehlung für mich.
    Tolle und sehr informative Website von euch.
    Weiter so.
    LG
    Martin aus Gohlis

  • #2

    Juri (Samstag, 25 Mai 2019 18:22)

    Hey Martin,

    vielen Dank! Wir freuen uns sehr über dein Feedback und dass dir die Seite gefällt, da steckt ja auch immer viel Herzblut und Zeit drin. Viele Grüße auch von Uli!

  • #3

    Raoul (Donnerstag, 13 Juni 2019 16:47)

    Hallo Ihr Zwei :-)
    Eine tolle Seite habt Ihr! Ich denke gerade über die BiberBox nach und Eure Berichte machen wirklich Lust darauf!
    Was mich brennend interessiert: Wie lebt es sich mit der "BB" und dem Caddy bei Regen? Bei meinem Caddy (BJ 2017) regnet es bei geöffneter Heckklappe rein. Wie löst Ihr solche Probleme?

    Liebe Grüße und weiterhin ganz viel Spaß :-)

    Raoul

  • #4

    Juri (Donnerstag, 13 Juni 2019 17:43)

    Hi Raoul,

    danke für dein Kommentar & cool, dass dir die Seite so gut gefällt! Wir sind auch wirklich sehr zufrieden mit der Biberbox! Wenn du möchtest, baue ich auch gerne einen Kontakt zwischen Dir und dem Vertrieb der Biberbox auf.

    Zu deinen Fragen: Wir haben für unsere Heckklappe so einen Abstandshalter, die kann man überall bestellen z.B. bei Vanessa Mobilcamping oder auch auf Amazon. Ich schicke dir nachher mal einen Link per Mail. Wenn wir den Haken drin haben, regnet es nicht rein. Wir hatten schon Starkregen und es war nichts nass innen. Zudem belüften wir über die Windabweiser, haben einen kleinen Ventilator der per USB betrieben werden kann und die Luft Umwälzt. Luxus ist unsere Standheizung die man auch auf Lüften stellen kann und den Innenraum mit Frischluft von draussen versorgt.

    Wir haben in Holland sogar bei schlechtem Wetter mal drinnen gekocht. Siehe Artikel mit dem Minicamper durch Holland.

    Wo lebst du denn? Je nachdem wo du bist, kannst du dir die Biberbox auch mal ansehen. Der Hersteller baut gerade ein Vertriebsnetz in Deutschland auf.

    Schreib uns ansonsten gerne an, wenn du mehr Fragen hast.

    Viele Grüße! Juri

  • #5

    Estera (Freitag, 14 Juni 2019 15:09)

    Hey, ein super Artikel, vor Allem habt ihr mich mit dem Aufbau den man alleine bewerkstelligen kann überzeugt, da war ich noch ein bisschen skeptisch.
    Mein Ihr, dass unter dem Kopfteil vom Bett, genug Platz für einen Hund wäre? Danke für euren Artikel und allzeit gut Fahrt ��

  • #6

    Juri (Freitag, 14 Juni 2019 15:21)

    Hi Estera,

    danke für deine Anerkennung und toll, dass wir dir hiermit etwas helfen konnten! Je nachdem wie groß der Hund ist :-) Also unter dem Kopfteil ist im Prinzip der Platz übrig, den du hinter den Vordersitzen hast. Bei uns steht dort wie im Bild oben die Kühlbox auf der einen Seite und auf der anderen Seite kommen da nachts die Schuhe etc. hin.

    Wenn du die Sitze schön vorfährst und den Platz nicht anderweitig belegst, ist da auch Platz für den Hund. Gerne kannst du mir per Kontaktformular deine Emailadresse hinterlegen, dann schicke ich Dir noch mehr Bilder, mit heruntergeklapptem Kopfteil.

    Viele Grüße!